Deutsche Dienststelle (WASt)
 

10.10.2017

Vertreter der Deutschen Dienststelle (WASt) nahmen an der Gedenkveranstaltung in Halbe teil.

Bei den Einbettungsfeierlichkeiten für 80 gefallene Soldaten des Zweiten Weltkriegs in Halbe richtete der Präsident des Deutschen Roten Kreuzes, Dr. Rudolf Seiters, Bundesminister a. D.  Worte des Gedenkens an die vielen Teilnehmer der Veranstaltung.


Auf Einladung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. nahmen auch Vertreter der Deutschen Dienststelle (WASt), unter anderem der Amtsleiter Hans-Hermann Söchtig, an den Feierlichkeiten teil.

Der Waldfriedhof Halbe befindet sich in der Gemeinde Halbe im Landkreis Dahme-Spreewald. Pfarrer Ernst Teichmann aus Schierke im Harz erreichte mit Unterstützung der Berlin-Brandenburgischen Kirche 1951 den Bau des Zentralfriedhofs Halbe in einem großen Waldgebiet. Er setzte sich dafür ein die verstreuten Gräber zusammen zu bringen.

Bis 1956 wurden dort bereits ca. 22.000 gefallene Soldaten, aber auch Zivilpersonen die in den letzten Tagen der Kesselschlacht um Halbe ihr Leben ließen, umgebettet.

Heute hat der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. die Pflege des Waldfriedhofes in Halbe übernommen und lädt regelmäßig zu Einbettungsfeierlichkeiten ein.

 

 

zurück